Firas Alshater - Foto: Harald Geil

ist mit dem Programm „Ich komm auf Deutschland zu“ am Montag, dem 26. Februar 2018 um 20 Uhr in der Stadtbücherei Neustadt zu Gast.

 

Firas Alshater ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille. Mit seinem Video "Wer sind diese Deutschen?" erreichte er in wenigen Tagen mehr als eine Million Menschen bei YouTube und Facebook. Er ist vor Terror, Krieg und Gewalt in Syrien geflohen. Er wurde für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verfolgt und gefoltert. Die Arbeit an einem Film brachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland und er betrat den größten Kokon der Welt: den Westen. Seitdem versucht er die Deutschen zu verstehen.
Als Comedian erzählt er das witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech.
In dieser Veranstaltung wird uns Firas Alshater sein Buch "Ich komm auf Deutschland zu" vorstellen und sicher einige Videos mitbringen.

Firas Alshater, geb. 1991 in Damaskus, studierte Schauspiel und arbeitete
mit der Kamera. Seit 2013 lebt er in Berlin und erreichte mit seinem Video “Wer sind diese Deutschen?” mehr als eine Million Menschen bei YouTube und Facebook - https://www.facebook.com/Firas.Alshater/?fref=nf

 

Eintritt: 10 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 7 Euro
Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei, dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.

Writers in Prison

eine Benefizaktion auf Initiative des Literaturnetzwerks PEN mit Lesung und Musik.Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 16.03.2018 um 19.00 Uhr im Wespennest (Obergeschoss Wirtshaus Konfetti) statt.

 

Das Writers-in-Prison-Committee wurde 1960 gegründet, um auf die wachsende Repression gegen Schriftsteller und Journalisten in vielen Ländern zu reagieren und sich für bedrohte Autorinnen und Autoren einzusetzen. Der Schriftstellerverband PEN macht u.a. mit Veranstaltungen auf das Schicksal inhaftierter Kolleginnen und Kollegen aufmerksam, ruft zu Unterschriftenaktionen auf und nimmt Kontakt mit Regierungsstellen und Botschaften auf.
 
Diese Arbeit möchte die Neustadter Literaturgruppe „Textur“ unterstützen. Geplant ist ein Abend mit Texten inhaftierter Autorinnen oder Autoren bzw. Texten zum Thema Verfolgung von Schriftstellern. Durch den Abend wird Michael Landgraf führen. Den musikalischen Part übernimmt die Liedermacherin Martina Gemmar.
Die Veranstaltung wird unterstützt vom Kulturverein Wespennest, dem Literarischen Forum und dem Kulturamt der Stadt Neustadt.

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten
Reservierung und Kontakt: Michael Landgraf, michael.landgraf@freenet.de, Telefon: 06321 33559

Markus Orths - Foto: Yves Noir

liest am Mittwoch, dem 18. April 2018 um 20.00 Uhr in der Stadtbücherei Neustadt aus „Max“.

 

Im Spiegel von sechs Frauenleben erzählt dieser Roman vom 20. Jahrhundert und dem Leben und Werk des surrealistischen Künstlers Max Ernst. Von seiner Rebellion gegen den wilhelminischen Vater über das Treiben durch das wilde Paris der zwanziger Jahre bis zu seinem entbehrungsreichen Leben auf der Flucht und im amerikanischen Exil. Viele seiner Frauen und Freunde sind berühmte Menschen dieser Zeit: Leonora Carrington, Pablo Picasso, Peggy Guggenheim, Andre Breton.
 
Markus Orths hat mit Leidenschaft einen Künstlerroman geschrieben und neben der Lebensgeschichte von Ernst auch den Frauen in seinem Leben Gestalt und Stimme gegeben. Ein Parforceritt durch das 20. Jahrhundert, tragisch, komisch und erschütternd.
 
Markus Orths wurde 1969 geboren und studierte Philosophie, Romanistik und Anglistik in Freiburg. Er wurde mit dem Roman “Lehrerzimmer” bekannt. Seine Romane wurden in sechzehn Sprachen übersetzt, Der Roman “Das Zimmermädchen” wurde 2015 für das Kino verfilmt.
http://www.markusorths.de/home

 

Eintritt: 8 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 5 Euro
Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei, dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.


Literarisches Forum Neustadt e.V. | Hans-Geiger-Str. 55 | 67434 Neustadt | contact@literarisches-forum.de | Datenschutz