Gabriele Weingartner

liest am Montag, dem 26. September 2022 um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Neustadt aus
„Léon Saint Clairs Abschied von der Unendlichkeit“

 

Léon Saint Clair ist im schweizerischen Chur gestrandet – und nun? Im Maßatelier Adam darf er das kunstvolle Handwerk des Maßschneiderns erlernen. Sein Lehrherr Tomasz Wrobel verbirgt hinter einer kultivierten Fassade allerdings tragische Abgründe, die zusammen mit anderen Begegnungen Léon fast zwingen, in seine oft schmerzlichen Erinnerungen abzutauchen und sich Fragen nach Moral und Verantwortung zu stellen!
Und diese Erinnerungen reichten weit, denn Léon ist schon 250 Jahre alt und noch immer zieht er durch die Welt und begegnet Kunst, Kultur und den Menschen, die sie hervorbringen.

Ein Taugenichts, der einfach nicht stirbt und so durch die Weltgeschichte treibt, das ist Léon Saint Clair, den wir bereits aus dem vorigen Buch (Leon Saint Clairs zeitlose Unruhe) von Gabriele Weingartner kennen. Und auch wenn Sie ihn noch nicht kennen, werden Sie ihn kennenlernen…

Ein weiterer Roman von Gabriele Weingartner, der Intellekt, Humor und Empathie vereint.

 

Gabriele Weingartner, geb. 1948 in Edenkoben, ist als Kulturjournalistin in der Pfalz wohlbekannt. Seit vielen Jahren begleitet sie Kultur und Literatur in der Rheinpfalz und stellt ihre Romane im Literarischen Forum vor.

 

Eintritt: 8 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 5 Euro

Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei, dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.

Hinweis zum Veranstaltungsort: Die Stadtbücherei ist nach Anmeldung barrierefrei über einen Aufzug zu erreichen.

Ute Kliewer und Wolfgang Allinger

lesen am Donnerstag, dem 01. Dezember 2022 um 19.00 Uhr im Café Bohne (Kellereistraße 4, 67433 Neustadt) aus „Zeit zieht nicht. Erzähl mir von Darjeeling“.

 

Ina und Paul begegnen sich als Studierende an der Universität Marburg. Beiden gemeinsam ist der Wunsch, Lepcha zu lernen, eine Sprache, die vor allem in Sikkim und Darjeeling gesprochen wird. Erst vierzig Jahre später setzten sie ihren Traum um und reisen in das Gebiet der Lepcha, in die Himalaya-Region. Sie treffen dort auf wunderbare Menschen, die ihnen helfen: Diwash, Dorje und Binodh, deren Leben sich mit ihrem verbindet.

Ute Kliewer und Wolfgang Allinger erzählen unterhaltsam und spannend von Menschen in der Himalaya-Region mit den Erfahrungen ihrer eigenen Reise nach Sikkim und Darjeeling.

Ute Kliewer, geb. 1959 in Magdeburg, aufgewachsen in der ehemaligen DDR, lebt und arbeitet seit 1989 in der Südpfalz.Sie schöpft ihre Ideen auf Wanderungen durch Europa, Nord- und Südamerika, Russland, Indien, Nepal und so fort…
Wolfgang Allinger, geb. 1953 in Dortmund, lebt und arbeitet seit 1987 in der Südpfalz, seit 2017 in Neustadt. Er ist Herausgeber des Literaturmagazins „Wortschau“.
Seit 2015 gemeinsame Programme mit Ute Kliewer in Lyrik und Prosa und gemeinsame Buchprojekte.

 

Eintritt: 8 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 5 Euro

Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.

Hinweis zum Veranstaltungsort: Das Café Bohne ist barrierefrei zu erreichen.


Literarisches Forum Neustadt e.V. | Hans-Geiger-Str. 55 | 67434 Neustadt | contact@literarisches-forum.de | Datenschutz