Stefan Moster (Foto © Martin Bothor)

liest am Freitag, dem 22. Februar 2019 um 20.00 Uhr in der Stadtbücherei Neustadt aus
„Alleingang“

 

Das scharfsinnige Porträt eines Außenseiters, einer Freundschaft, einer Generation.
Als Kinder sind sie Freunde: Freddy und Tom. Sie wohnen in derselben Straße, besuchen dieselbe Klasse, nachmittags spielen sie Baader-Meinhof-Bande. Während Tom als behütetes Einzelkind aufwächst, lebt Freddy mit Oma und Geschwistern in einem verwahrlosten Haushalt. Anfang der Achtziger zieht Tom in eine alternative Studenten-WG; man positioniert sich gegen Kernkraft, Startbahn West – und gefällt sich darin, „einen wie Freddy“ in seinen Reihen zu haben. Doch die Rolle des Außenseiters ist kompliziert.
Als Erwachsener frisch aus der Haft entlassen, blickt Freddy zurück in jene Zeit, in der Freundschaften, Konflikte, freie Liebe und der Hunger nach Anerkennung sein Leben bestimmten – und zu einer Tragödie führten, die ihn viele Jahre seines Lebens kosten sollte.
 
Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. Er unterrichtete an den Universitäten München und Helsinki; 2001 erhielt er den Staatl. Finnischen Übersetzerpreis.
Seit 2009 erschienen vier Romane, zuletzt „Neringa oder die andere Art der Heimkehr" (2016) Martha-Saalfeld-Preis des Landes Rheinland-Pfalz 2018 für „Alleingang“

 

Eintritt: 8 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 5 Euro
Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei, dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.

Massum Faryar (Foto © Neda Navaee)

liest am Freitag, dem 05. April 2019 um 20.00 Uhr in der

Quodlibet Buchhandlung (!), Neustadt aus „Buskaschi oder Der Teppich meiner Mutter"

 

Das Schicksal einer Familie aus Afghanistan, ein orientalisches Epos von Liebe, Macht, Glaube und Poesie.
Am Anfang steht eine Reise in die Vergangenheit. Schaer, der während der sowjetischen Besatzung aus Afghanistan fliehen musste, kehrt im Jahr 2008 zurück, um seine alte und kranke Mutter in Herat zu besuchen. Er will ihre Erinnerungen vor dem Vergessen bewahren. Der üppige und kostbare Teppich seiner Mutter dient dabei als Erinnerungsstütze. Er zeigt in seiner Mitte den Nationalsport Buskaschi, einen Reiterwettkampf um eine tote Ziege, und liefert damit das Leitmotiv für die Geschichte des Landes und der Familie.
Schaer fördert nach und nach diese Geschichte zutage und gibt alles,  um den letzten Wunsch seiner Mutter zu erfüllen. Massum Faryar erzählt eine große, zu Herzen gehende Familiensaga aus dem Afghanistan des 20. Jahrhunderts, einem Land das zum Spielball widerstreitender Mächte, Clans und Besatzer geworden ist.
Massum Faryar, gebürtiger Afghane, kam in den 80er Jahren nach Deutschland. Er studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft und promovierte in diesen Fächern an der FU in Berlin.

 

Eintritt: 8 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 5 Euro
Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.

Rainer Furch, Madeleine Giese und Albert Koch

präsentieren ihr neues Programm „Die zersägte Frau – Komische Gedichte aus Deutschland“ am Donnerstag, dem 23. Mai 2019 um 20 Uhr in der Stadtbücherei Neustadt

 

Das brandneue Programm (Premiere in Neustadt!) des Trios Rainer Furch, Madeleine Giese und Albert Koch versammelt die Creme de la creme lustiger Lyrik aus deutschen Landen, von der Klassik bis zur Gegenwart. Zwerchfellgeprüfte Verse von Goethe, Busch, Morgenstern, Ringelnatz, Kästner, Kaleko, Tucholsky, Erhardt, Gernhardt, Gsella uva., alle unter der Prämisse: Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.
 
Es lesen Madeleine Giese, Schauspielerin und Autorin und Rainer Furch (Schauspieler, Pfalztheater Kaiserslautern), an der Mundharmonika: Albert Koch.

Infos unter www.furch-giese.de

 

Eintritt: 10 Euro, Mitglieder Literarisches Forum: 7 Euro
Vorverkauf: Buchhandlung Quodlibet, Kellereistraße 10, 67433 Neustadt, Tel. Reservierung 06321 88930
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei, dem Kulturverein Wespennest e.V. und der Quodlibet Buchhandlung.


Literarisches Forum Neustadt e.V. | Hans-Geiger-Str. 55 | 67434 Neustadt | contact@literarisches-forum.de | Datenschutz